Die Selbstbegegnung

 

Ich wende die Identitätsorientierte Psychotraumatheorie (IoPT) nach Franz Ruppert an.

Durch dieses Hintergrundwissen in Kombination mit der von Ruppert entwickelten Methode der Selbstbegegnung erhältst du die Möglichkeit, in einen intensiven Kontakt mit deinem ICH und anderen Persönlichkeitsanteilen zu treten.

 

 

Wie läuft die Selbstbegegnung ab?

 

Du formulierst dein Anliegen in einem Satz, der möglichst nicht zu lang ist.

Zum Beispiel: "Ich will gesund leben."

Du schreibst die Worte auf Zettel; ein Wort pro Zettel und ordnest jedem Zettel einen Platzhalter deiner Wahl zu. Ich nehme dafür Filzplatten verschiedener Form und Größe. Mit den Platten, legst du anschließend deinen Anliegensatz auf den Boden; in dem Abstand, den du für richtig hältst.

Danach stellst du dich entweder selbst nacheinander auf die einzelnen Platten und nimmst wahr, was bei jedem Wort deines Anliegensatzes passiert. Welche Körperempfindung hast du? Welche Gefühle werden ausgelöst?

Diesen Schritt kann auch ich für dich übernehmen. Das bedeutet dann, ich stelle mich auf die einzelnen Worte, teile dir meine Empfindungen dazu mit und welche Gedanken mir durch den Kopf gehen.

 

Was passiert dabei?

 

Du siehst eine Momentaufnahme deiner psychischen Verfassung und ablaufender, innerer

Vorgängen.

Du bekommst von außen buchstäblich "gezeigt", wie es in dir aussieht und was in dir vorgeht, welche Anteile zum jetzigen Zeitpunkt vorhanden sind. Welche Anteile vielleicht auch zusammenarbeiten, konkurrieren oder auf sonstige Art in Verrbindung sind. Dies kann dir wichtige Informationen liefern, wie du als nächstes vorgehen möchtest, auf was du besonders achten willst. Unbewusste Glaubensmuster und im Körper gespeicherte Informationen werden dir bewusst.

 

Wie geht es weiter?

 

Du nimmst in der nächsten Zeit wahr, was die Selbstbegegnung mit dir macht, was sich verändert, welche Denkanstöße dadurch in Gang kommen. Nicht selten treten körperliche Symptome auf - oder bestehende verschwinden. Oder dir kommt eine Lösung für ein Problem in den Kopf oder du hast ein Aha-Erlebnis.

 

Es bleibt dir überlassen, ob es bei einer Selbstbegegnung bleibt. Manchmal reicht eine einzelne Arbeit aus, um einen Stein ins Rollen zu bringen.

 

Du kannst entscheiden, ob du dir wieder einmal ein Thema genauer mit einer Selbstbegegnung anschauen möchtest. Oder du vertiefst die Arbeit an einem bestehenden Thema.

 

Ob und wann wir wieder zusammenarbeiten, entscheidest du von Sitzung zu Sitzung.

 

Was können die Themen für eine Selbstbegegnung sein?

 

Alles.

Alles, was du möchtest, kannst du als Anliegensatz formulieren und dir mit einer Selbstbegegnung anschauen.

Beim Anliegensatz ist es nur wichtig, dass er nicht zu lang wird, damit du dich nicht verzettelst. Das verwirrt meist mehr als es nützt. 

 

 

Ich gehe hier weiter auf die Themen ein:

 

Mögliche Beratungsanliegen...